Wolle - Wäscheberg oder doch ganz einfach?

Bevor ich Wolle für mich entdeckt habe, dachte ich immer:

"Wolle, oh ne, viel zu aufwendig in der Reinigung. Auf Handwäsche hab ich keine Lust, ich komm mit der Wäsche so schon nicht hinterher."

Bist du auch der Ansicht und hast dich noch nicht an Wolle getraut? Ich kann dir versichern, einmal Wolle, immer Wolle!

Und nun? Ich liebe Wolle! 

Wunderwolle

Wollkleidung zu reinigen ist total easy, denn die besondere Struktur sorgt dafür, dass Schutz und üble Gerüche sehr schwer haften bleiben. Somit reinigt sich Wolle quasi von selbst. 

Sollte die Wollkleidung mal unangenehm riechen, reicht es völlig aus, diese über Nacht einfach auszulüften. Du kannst sie auf dem Balkon, am offenen Fenster oder nach dem Duschen in das Badezimmer hängen. 

Groben Schmutz, wie Sand oder Kekskrümmel kannst du ganz einfach ausschüttelt oder ausklopfen. Nassen Dreck, also Schlamm lässt du am Besten  ganz trocknen. Danach kannst du die Kleidung einmal ausklopfen. Sollte das nicht reichen, verwende eine Bürste und gehe damit über die Wollkleidung. Danach sieht das Kleidungsstück meistens wieder aus wie Neu. 

Wunderbürste

Handwäsche oder Waschmaschine?

Wollkleidung sollte so wenig wie möglich gewaschen werden, damit sie ihre Selbstreinigende Eigenschaft behält. Durch das Waschen verliert die Wolle ihr natürliches Fett, das sogenannte natürliche Lanolin. 

Wenn Wollkleidung dann doch gewaschen werden muss, dann verwende bitte ein spezielles Wollwaschmittel. Diese Waschmittel enthalten keine aggressiven Aufheller und andere Substanzen, die die Fasern angreifen können. Die meisten Wollwaschmittel wirken auch rückfettend, so wird die Kleidung beim Waschen auch gleich gepflegt und die Wolle erhält ihre natürliche Schutzbarriere wieder.

Die Wollkleidung kannst du entweder als Handwäsche reinigen oder bedenkenlos in der Waschmaschine im Wollwaschgang bei 20 Grad und maximal 600 Umdrehungen. 

Bei der Handwäsche muss unbedingt auf die gleiche Wassertemperatur geachtet werden. Das heißt, das Waschwasser und das Nachspülwasser müssen die gleiche Temperatur haben. Sonst kann es sein, dass dein Kleidungsstück einen "Schock" erleidet und dabei eingeht. 20 Grad fühlen sich an der Hand nicht warm an!

In der Waschmaschine kann dir das leider auch passieren, wenn deine Waschmaschine mit kälterem Wasser nachspült. Am besten mit einem Probestück ausprobieren, bevor dir die gesamte Wäsche einläuft.

Flecken

Falls sich ein hartnäckiger Fleck durch bürsten und ausklopfen nicht entfernen lässt, solltest du diesen vor der Wäsche mit Kernseife oder Gallseife behandeln. Wir verwenden ein ganzes Seifenstück, haben aber auch gute Erfahrungen mit flüssigem Fleckmittel gemacht. Verwende bitte keine aggressiven Fleckenentferner, diese könnten die Fasern angreifen und die Stelle ausbleichen.

Einfach den Fleck damit einreiben und über Nacht, maximal 24 Stunden, in kaltem Wasser einweichen lassen. Danach noch einmal behandeln und etwas reiben. 

Starkes Schrubben solltest du jedoch vermeiden, durch die starke Bewegung entstehen sonst Verfilzungen. Danach kannst du die Wäsche wie gewohnt per Hand waschen oder noch nass in die Waschmaschine geben. 

Ist der Fleck etwas heller geworden, aber nicht ganz verschwunden, dann wiederhole diesen Vorgang noch im nassen Zustand. Also wieder behandeln und einweichen und danach waschen. 

Flecken vorbehandeln

Aufhängen oder hinlegen?

Am Besten legst du das nasse Wollstück zwischen zwei Handtücher auf den Boden und läufst etwas darauf rum. Danach kannst du schwere Wollsachen, wie einen Wollwalk Anzug liegend auf dem Wäscheständer trocknen lassen. Leichte Wollsachen, wie Bodys können auch wie normale Wäsche aufgehängt werden. Verzichte dann aber auf die Wäscheklammern.

Warum? Weil sich das nasse, schwere Kleidungsstück sonst unkontrolliert in die Länge ziehen würde. Bist du der Meinung, deine Wollkleidung hat sich durch das Waschen verzogen? Dann ziehe es erst in die Breite und danach in der Länge in die Form. 

Auf ein wringen der Wollkleidung solltest du auf jeden Fall verzichten. Im nassen Zustand sind die Wollfasern sehr empfindlich. 

Was sagst du?

Klingt gar nicht mehr so aufregend oder? Mit Wollkleidung hat sich mein Wäscheberg nicht vergrößert sondern deutlich verkleinert. Statt ständig zu waschen, reicht meist ein lüften und bürsten. Also total easy! 

Noch nicht so wirklich von überzeugt? Probiere es gerne mit Baumwollbaby aus! 

In unserer Waschanleitung haben wir dir die einzelnen Schritte zusammengefasst. Du bekommst sie auch zu deiner ersten Bestellung dazu. 

Und nun ran an die Wolle!

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen